AQUALOOP Grauwasserrecycling

Kurzübersicht

  • Einsparung von Trink- und Abwassergebühren
  • ideal für die Versorgung von Toiletten und der Gartenbewässerung
  • mehr Unabhängigkeit vom Trinkwasserversorger
  • klares und entkeimtes Wasser mit BS zertifiziertes Grauwassersystem mit Vorfilter, biologischem Abbau und Membranfilterung
  • inkl. vollautomatischer DVGW zertifizierter RAINMASTER Eco Pump- und Steuerzentrale mit bedarfsgerechter Nachspeisung bei Wassermangel
  • minimaler Wartungsaufwand
  • minimaler Platzbedarf im Haus
  • keine chemischen Reinigungsmittel erforderlich
Komponenten für ein Ein- bis Zweifamilienhaus
Quelle: INTEWA GmbH
  1. PURAIN Vorfilter
  2. Bioreaktor inkl. Füllkörper
  3. AQUALOOP Membranstation 200 l/Tag
  4. AQUALOOP Steuerung
  5. AQUALOOP Membran
  6. AQUALOOP Gebläse
  7. Klarwasserspeicher 350 l
  8. RAINMASTER Eco 10

sowie 3 m Saugschlauch

Unser Preis:      4.486,95 €

Der Preis versteht sich inklusive Mehrwertsteuer und Transportkosten und gelten innerhalb des deutschen Festlandes bis zum 30.09.2019.

Ihr individuelles System
Die Anlagen zur Aufbereitung von Grauwasser sind modular aufgebaut und somit abstimmbar auf den benötigten Wasserbedarf. Eine Anlage kann in Mehrfamilienhäusern und Gewerbeobjekten eingesetzt werden. Es ist dabei auch möglich, die Wasserspeicher im Erdreich einzubauen oder im Freien aufzustellen. Oben dargestellt sehen Sie beispielhaft eine Variante mit innen aufgestellten Behältern ohne Wärmetauscher.

Funktionsweise
Das Grauwasser aus Duschen, Badewannen und Handwaschbecken wird über den hocheffizienten  PURAIN Filter vorgefiltert, bevor es in den Bioreaktor gelangt. Der Skimmerüberlauf des PURAIN Filters entfernt die Oberflächenverschmutzungen. Im Bioreaktor findet der biologische Abbau über die AQUALOOP Füllkörper statt, die über die AQUALOOP Gebläse mit Sauerstoff versorgt werden. Mit der AQUALOOP Membranstation in der Zisterne wird das Grauwasser ultrafiltriert und in einen Klarwasserspeicher gefördert. Die integrierte Schlammpumpe entfernt periodisch Sedimente.

Über eine schwimmende Ansaugfilterung saugen die besonders sparsamen und leisen RAINMASTER das gefilterte Wasser aus dem Klarwasserbehälter und versorgen die Verbraucher wie Toiletten, Waschmaschine und die Gartenanlage. Eine Nachspeisung von Trinkwasser erfolgt bei Wassermangel automatisch über die DVGW geprüften RAINMASTER, die fast überall im Haus eingebaut werden können. Zur Erzielung größtmöglicher Sicherheit durchläuft das bereits ultragefilterte Wasser bei einer Aufbereitungsanlage von Regenwasser zu Trinkwasser als letzte Stufe noch eine UV Behandlung.

Bis zu 65% des Wasserbedarfs wird für Duschen, Baden, Händewaschen und für die Waschmaschine benötigt. Das daraus resultierende Abwasser ist das sogenannte Grauwasser.

Dieses Wasser kann sehr einfach und kostengünstig recycelt und  zum Beispiel für die WC- Spülung und Bewässerung aufbereitet und wieder verwendet werden.

Gründe für AQUALOOP Grauwasserrecycling

  • Mit AQUALOOP ist weniger Trinkwasser erforderlich, da das Wasser für die Toilettenspülung, Gartenbewässerung etc. im Gebäude aus Grauwasser erzeugt und wieder verwendet wird.
  • Weniger Druck auf wertvolle Trinkwasserressourcen: Deutschland ist zwar ein relativ wasserreiches Land, jedoch ist unsere hohe Qualität der Grundwasserressourcen aufgrund der Verschmutzung und Übernutzung unter Druck geraten. Dies erfordert eine Förderung aus immer tiefer gelegenen Schichten.
  • Es muss weniger Wasser gepumpt und im Abwasserkreislauf behandelt werden.
  • Es wird weniger thermische Energie für die Warmwasserbereitung benötigt, da Wärme vom Grauwasser sicher an das Kaltwasser vor der Heizung übertragen wird: Wiederverwendete Energie ist erneuerbare Energie. Hinzu kommen Einsparungen beim Stromverbrauch, da weniger Wasser gepumpt werden muss als in der konventionellen Wasserinfrastruktur. (Dies überschreitet deutlich den Energiebedarf, der AQUALOOP zugeführt werden muss) Dies führt zu geringeren CO2-Emissionen im Ökosystem.
  • Weniger Abwasser mit niedrigerem Temperaturniveau.

Quelle: INTEWA GmbH